Menü Menü

Telefon

Kontaktformular

Anfahrtsskizze

Öffnungszeiten

Termin buchen

Telefonischer Kontakt

Rufen Sie uns gerne an.

Telefon:

07665 938 6001

Ger­ne ru­fen wir Sie kos­ten­los zu­rück:

Ich bitte um Rückruf
Kontaktformular

Wir beantworten Ihre Fragen:

E-Mail schreiben
Anfahrt

Lassen Sie sich persönlich vor Ort beraten:

Anfahrt
Öffnungszeiten
Mo: 08:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00
Di: 08:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00
Mi: 08:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00
Do: 08:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00
Fr: 08:00 - 13:00
Sa: Geschlossen
Nach vorheriger Vereinbarung sind Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich
Online Termin buchen

Buchen Sie Ihren
Wunsch-Termin.

WhatsApp

Bitte beachten Sie unsere WhatsApp-Hinweise.

Jetzt mobil schreiben: Telefonnummer Visitenkarte speichern

Persönliche Daten senden Sie bitte über unser sicheres Kontaktformular.

Thomas Loew

Geschäftsstelle

  • Fuhrmannsgasse 2

    79108 Freiburg

  • Telefon: 07665 938 6001

    Fax: 07665 939 2454

Grenzgänger Beratung in Freiburg

Wir bieten Ihnen Beratung und Informationen zu verschiedensten Themen Rund um das Thema: „Grenzgänger in der Schweiz“. Wir informieren zu Themen wie z.B. Versicherungen, Vorsorge und vieles mehr. Rufen Sie bei Fragen einfach unverbindlich an und wir besprechen Ihr Vorhaben.

Wir sind Ihre Anlaufstelle als Grenzgänger Beratung Freiburg für Sie als Grenzgänger in der Schweiz.


Krankenversicherung als Grenzgänger

Welche Krankenversicherung ist für mich und meine Familie die richtige Wahl?

Bei dieser sehr wichtigen Entscheidung möchten wir Sie sorgfältig Beraten. Denn der Abschluss einer Krankenversicherung und der Pflegeversicherung muss von Ihnen selbst durchgeführt werden. Durch den Arbeitgeber erfolgt keine Anmeldung. Daher kann das ThemaGrenzgänger Versicherungenfür die meistenGrenzgänger zu einer sehr komplizierten Angelegenheit werden.

Als Beschäftigter in der Schweiz sind Sie dort in der Regel auch Versicherungspflichtig. Sie können sich als Grenzgänger aber von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreien lassen. Dazu benötigen Sie lediglich den Nachweis einer Krankenversicherung im Land Ihres Wohnsitzes.


In der Schweiz ist man selbst für die Krankenversicherung verantwortlich; durch den Arbeitgeber erfolgt keine Anmeldung!

Die Entscheidung in der Schweiz krankenversicherungspflichtig zu werden, oder in Deutschland versichert zu bleiben, ist von großer Bedeutung. Denn haben Sie sich erst einmal entschieden, sind Sie daran gebunden. Die einzige Möglichkeit zum Wechsel der Krankenversicherung ist die Änderung des Familienstandes oder der Geburt eines Kindes.

Sollten Sie außerhalb der Schweiz eine selbstständige oder angestellte Tätigkeit ausüben, könnte es sein das Sie, je nach Maß dieser Tätigkeit, sich in diesem entsprechenden Land versichern müssen. Das Personenfreizügigkeitsabkommen zwischen der Europäischen Union und der Schweiz trat am 1.Juni 2002 in Kraft. Seitdem sind alle Grenzgänger und Grenzgängerinnen in der Schweiz krankenversicherungspflichtig welche in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit ausüben (= Grenzgänger Versicherungen).

Um sich von der „obligatorischen“ Versicherungspflicht in der Schweiz befreien lassen zu können muss man einen ausreichenden Versicherungsschutz in Deutschland vorweisen können und den Schweizer Behörden melden. Als Grenzgänger in der Schweiz mit Wohnsitz in Deutschland haben Sie in den ersten drei Monaten das Optionsrecht sich von der „obligatorischen“ Versicherungspflicht in der Schweiz befreien zu lassen. Somit haben Sie die freie Wahl und können eine private Krankenversicherung, die sogenannte Grenzgänger-Krankenversicherung oder die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland wählen.

Wichtig: Es besteht in der Schweiz keinen vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Anspruch auf eine Beteiligung vom Arbeitgeber für die Krankenversicherungsbeiträge und Pflegeversicherungsbeiträge. Achten Sie also vor der Unterschrift des Arbeitsvertrages darauf, dass die Beteiligung des Arbeitgebers an den Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträgen klar sind. Dies ist ein wichtiges Thema im BereichGrenzgänger Versicherungen.


Es gibt drei empfehlenswerte Varianten für die Krankenversicherung als Grenzgänger:

1. KVG – Die gesetzliche Krankenversicherung in der Schweiz

2. PKV – Die Private Krankenversicherung für Grenzgänger in Deutschland

3. GKV – Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland


Wir wissen: Das Thema Grenzgänger Versicherungen kann schell sehr kompliziert werden! Gerne helfen wir Ihnen bei der richtigen Entscheidung.




Vorsorge

In der Schweiz ist das 3 Säulen System zuständig für die Versorgung der Arbeitnehmer. Mit der wichtigste Aspekt in diesem System ist die Altersvorsorge.

Für Grenzgänger in der Schweiz gilt das 3 Säulen System genau wie für schweizer Staatsbürger.

Wir informieren Sie ausführlich über das 3 Säulen System der Schweiz. Was hat es mit der Rente auf sich? Bekomme ich Rente in der Schweiz oder in Deutschland?

Was sollte man als Grenzgänger für die Vorsorge beachten?


Das 3-Säulen-System der Vorsorge

In der Schweiz basieren die Altersvorsorge, die Absicherung für Hinterbliebene und die Absicherung bei Erwerbsausfall auf dem Drei-Säulen-System. Die drei Säulen haben verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung. Sie bilden alle obligatorischen und freiwilligen Bestandteile der sozialen und privaten Vorsorge.

Das aus staatlicher, betrieblicher und individueller Vorsorge bestehende Schweizer Dreisäulenmodell soll Schutz im Alter, bei Invalidität und im Todesfall bieten und auch einen angemessenen Lebensstandard nach Aufgabe der Erwerbstätigkeit gewährleisten.


Die 1. Säule

Die Existenzsicherung der gesamten Schweizer Bevölkerung deckt die erste Säule in folgenden Bereichen:

Altersvorsorge und Hinterlassenen-Versicherung (AHV)

Versicherung des Lohnausfalls wegen Invalidität (IV)

Hier gilt das Umlageverfahren. Eingenommene Beiträge werden umgehend für die zu bezahlenden Renten genutzt. Ausnahme gilt hier bei den Ergänzungsleistungen.
Erwerbsersatzordnung: Aus dieser Kasse gibt es Ersatz für Lohnausfall wegen Militär- oder Zivildiensteinsätzen. Auch gibt es Leistungen für Mütter in der Mutterschaft wenn sie ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen.


Die 2. Säule

Die zweite Säule wird auch als berufliche Vorsorge bewertet und bezeichnet, alle berufstätigen Menschen sind hier versichert.
Sie dient ergänzend zur AHV und IV (erste Säule) im Alter die Altersrente, bei Invalidität und Tod die Lebenshaltungskosten abzusichern.

Berufliche Vorsorge laut Gesetz (BVG)
Im Volksmund wird dieser Teil auch gerne „Pensionskasse“ genannt.
Ab einem Jahreseinkommen ab 21.060CHF sind Sie als Arbeitnehmer bzw. Grenzgänger in der Schweiz obligatorisch (automatisch) in einer Pensionskasse über den Arbeitnehmer versichert. Arbeitgeber sind verpflichtet mindestens 50% der Prämien zu übernehmen. Manche Arbeitgeber leisten freiwillig höhere Beiträge. Abhängig von Alter und Geschlecht gelten verschiedene Prämien, welche zwischen 7 – 18% des Einkommens betragen können. Als Arbeitnehmer erhält man jedes Jahr einen Vorsorgeausweis über die Bisher geleisteten Beiträge und zu erwartenden Leistungen.
Es können Stiftungen, Genossenschaften oder auch öffentlich-rechtliche Einrichtungen Rechtsträger der Pensionskassen sein. Diese werden von kantonalen oder eidgenössischen Aufsichtsbehörden überwacht.


Die 3. Säule

Mit der Bezeichnung 3.Säule ist die private Selbstvorsorge gemeint. Mit Ihr sind Arbeitnehmer in der Lage, allfällige Lücken in der Vorsorge zu kompensieren oder weitere Ansprüche zu sichern.
Die dritte Säule kann auch je nach Wunsch, weitere Todesfall- und Invaliditätsansprüche gewähren. Es wird hierbei zwischen gebundener (Säule 3a) und freier Vorsorge (Säule 3b) unterschieden.
Für Selbstständige (Grenzgänger) in der Schweiz ist es besonders wichtig private Vorsorge zu treffen. Denn Selbstständige sind nicht allen Sozialversicherungen obligatorisch angehörig, so kann es ohne private Vorsorge zu massiven Versorgungslücken führen.
Besonders die Absicherung für das Alter und die Invalidenversorgung muss privat Abgesichert sein.


Hinweis:
In der Praxis findet man verschiedene Darstellungen der drei Säulen, gerade bei der zweiten Säule gehen die Meinungen auseinander. Laut der Bundesverfassung Art. 111 wird bei der zweiten Säule von der beruflichen Vorsorge nach dem BVG (Gesetz berufliche Vorsorge) gesprochen. Viele Veröffentlichungen von Grafiken und Beschreibungen eines Drei-Säulen-Systems integrieren bei der zweiten Säule aber alle Versicherungen die mit der Berufstätigkeit zusammenhängen.







Grenzgänger – Beratung in Freiburg


Wir beraten und informieren ausführlich darüber wie Sie Ihr Arbeitsverhältnis als Grenzgänger in der Schweiz optimal beginnen oder optimieren. Sie bekommen bei uns ausführliche Informationen zu den wichtigsten Themen mit denen sich jeder Grenzgänger befassen sollte.

Als Grenzgänger in der Schweiz gibt es viele Bereiche die nicht einfach zu verstehen sind. Unser Fachwissen aus den Bereichen Arbeit, Versicherung, Vorsorge und Steuern sollen Sie in den wichtigsten Themen auf ein optimales Angestelltenverhältnis als Grenzgänger in der Schweiz vorbereiten und unterstützen. Gerade bei Versicherungsfragen und der Vorsorge sind schnell große Fehler gemacht. In diesen komplexen Themen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Wir sind Ihr Ansprechpartner als Grenzgänger Beratung Freiburg und Umgebung.

Als Grenzgänger Beratung in Freiburg im Breisgau ist es unser Anspruch, Sie in allen Fragen Rund um das Thema „Grenzgänger in der Schweiz“ bestmöglich zu beraten.






Profitieren Sie von unserem Fachwissen, kostenfreie und unverbindliche Beratung!

Wichtiges aus dem Vermittlerrecht

Ich bin verpflichtet, Ihnen Auskünfte zu meiner Person zu geben. Sowohl Ihr Schutz als Verbraucher sowie auch gesetzliche Regelungen halten mich dazu an. Ich biete Beratung an, für die Versicherungsvermittlung erhalte ich Provision, ferner sonstige Zuwendungen.

Online Terminbuchung